Kronprinzenbau / Listplatz 1, 72764 Reutlingen | Tel.: 07121-347620

Zahnarzt Reutlingen

    "Frühjahrsputz - auch im Mund": Die richtige Mundhygiene

    Wenn die Tage heller werden und uns die ersten warmen Sonnenstrahlen neue Energie schicken, packt uns der Wunsch nach Frische und Sauberkeit. Nutzen Sie diesen Impuls, um Ihre Mundhygiene zu überprüfen. Denn allzu leicht schleichen sich Routinen und Nachlässigkeiten ein, ohne dass wir es bemerken.

    Zu unseren zahnärztlichen Aufgaben gehört es auch, Sie über die richtige Mundhygiene zu informieren. Das tun wir gerne bei Ihrem nächsten Besuch in der Praxis. Wir arbeiten mit dem Prophylaxe-Programm Parostatus, das aufgrund Ihres Befundes Empfehlungen entwickelt, etwa zu passenden Zahnpflegeprodukten und eventuell notwendigen Behandlungsschritten. Außerdem übersetzt es während der zahnärztlichen Untersuchung die Befunde in eine allgemein verständliche Sprache, so dass Sie sofort wissen, wie es um Ihre Zahngesundheit steht. Mit Hilfe von anschaulichen Grafiken wertet Parostatus die Befunde schließlich aus und fasst sie für Sie zusammen – in einem übersichtlichen Merkblatt für zu Hause.

     

    Auf das Bild klicken, um das Video bei YouTube anzusehen.
    Auf das Bild klicken, um das Video bei YouTube anzusehen.

     

    Für die Zeit bis zu Ihrem nächsten Termin sollten Sie sich an den folgenden Tipps orientieren, die ich für Sie zusammengestellt habe.

    • Zahnbürste - Für die Wahl der Zahnbürste gelten vor allem zwei Regeln:
      • Erstens: Verwenden Sie niemals eine harte Zahnbürste – sie könnte die Zahnoberfläche verletzen.
      • Zweitens: Wechseln Sie die Bürste unbedingt alle zwei Monate aus – sie ist spätestens dann mit schädlichen Bakterien belegt.
      • Wenn Sie außerdem darauf achten, dass der Bürstenkopf eher klein ist, die Borsten abgerundet sind und der Griff gut in der Hand liegt, haben Sie gute Voraussetzungen für die Zahnhygiene geschaffen. Im übrigens sind Handzahnbürsten genauso effektiv wie elektrische Zahnbürsten – allerdings ist es mühsamer, ein gutes Ergebnis zu erzielen.
    • Zahnpasta - Ohne Zahnpasta geht es nicht – und auch hier gibt es wichtige Punkte zu beachten:
      • Verzichten Sie auf aggressive Zahnpasten, etwa mit groben Schmirgelstoffen oder Wirkstoffen gegen Raucherbelag. Die Gefahr ist groß, dass solche Pasten die Zahnoberfläche angreifen und so auf Dauer mehr schaden als nutzen.
      • Auch Zahnaufheller halten laut Stiftung Warentest oft nicht, was sie versprechen.  Empfehlenswert dagegen sind spezielle Zahncremes für empfindliche Zähne.
    • Putztechnik - Am wichtigsten für die Mundhygiene ist die richtige Putztechnik. Konzentrieren Sie sich darauf, jeden einzelnen Zahn mit einer sanften Rüttelbewegung zu reinigen. Putzen Sie zuerst die Kauflächen, dann die Außen- und zum Schluss die Innenseiten der Zähne. Putzen Sie die Zähne mindestens zwei Mal am Tag, einmal davon abends vor dem Zubettgehen. Wenn Sie Saures gegessen oder getrunken haben, warten Sie mindestens eine Stunde mit dem Putzen. Nicht nur für Kinder ist eine Zahnputzuhr hilfreich, denn drei Minuten Putzzeit mit der Handzahnbürste und zwei Minuten mit der elektrischen Zahnbürste sind das absolute Minimum!
    • Zahnzwischenräume - Einmal täglich sollten Sie auch die Zahnzwischenräume reinigen, da sich hier Speisereste festsetzen und dann ein gefundenes Fressen für Bakterien sind. Im vorderen Mundbereich ist die Reinigung mit Zahnseide ein gutes Mittel. Die Räume zwischen den Backenzähnen erreichen Sie mit einer Spezialbürste, einer so genannten Interdentalbürste, vermutlich besser.
    • Zungenreinigung - Für viele ungewohnt ist die Zungenreinigung. Dabei ist die Entfernung des Zungenbelags besonders wichtig, um sich vor ungehemmter Bakterienvermehrung und unangenehmem Mundgeruch zu schützen. Auch hierfür gibt es passende Bürsten und Schaber – aber ein umgedrehter Teelöffel tut es auch. Wichtig ist, dass Sie nach der Zungenreinigung sorgfältig die Mundhöhle ausspülen.

     

    Mein persönlicher Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit für sorgfältige Mundhygiene. Sie schützen damit nicht nur Ihre Zähne vor Krankheit. Ihr Atem wird frisch, die Zahnoberfläche glatt und Sie selbst fühlen sich frei und selbstsicher im Umgang mit anderen Menschen.

     

    Ausführliche Tipps für Ihre Mundhygiene bekommen Sie hier und natürlich bei Ihrem nächsten Besuch in der Zahnarztpraxis.

     

     

     

    Ihr Dr. Tom Sauermann M.A.

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 0