Kronprinzenbau / Listplatz 1, 72764 Reutlingen | Tel.: 07121-347620

Zahnarzt Reutlingen

    Professionelle Zahnreinigung - Die "PZR"

     

    Zuerst gehen wir einen Schritt zurück und nähern uns dem Wort „Zahnsteinentfernung“, eine Leistung der gesetzlichen Krankenkasse:

     

    Die „Zahnsteinentfernung“ wird 1 x im Jahr von der gesetzlichen Krankenkasse gewährt und umfasst die Entfernung von harten Zahnbelägen. Wir sprechen also von Zahnstein. Was ist Zahnstein? Hier kommt die Erklärung: "Der Zahnbelag" - ein Mix aus Schichten von Speiseresten, lebenden Mikroorganismen und den eigenen Stoffwechselprodukten, nimmt nach wenigen Stunden Mineralstoffe aus dem Speichel auf und kann dadurch zu Zahnstein erhärten.

     

    Somit ermöglicht die Leistung der gesetzlichen Krankenkasse das Entfernen von u.a. Zahnstein. Reicht doch aus, oder?!?...

     

    Um das beantworten zu können, widmen wir uns nun dem Thema „PZR“ und starten mit dem Wort „professionell“ – ein Adjektiv, dass eine Leistung wie z.B. „Zahnreinigung“ beschreibt und zwar fachmännisch, gekonnt, kompetent, sachgerächt (…) u.v.m. Aha… und jetzt?

     

    Jetzt schauen wir uns die Definition der „PZR“ an. Diese ist nach der Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) klar geregelt und wird in Verbindung mit dem Kommentar der Bundeszahnärztekammer (BZÄK-Kommentar) wie folgt beschrieben: „Die Professionelle Zahnreinigung" (PZR) ist ein Maßnahmenpaket zur systematischen Entfernung aller Arten von Belägen auf den Zahnoberflächen und den freiliegenden Wurzeloberflächen im supra- und subgingivalen Bereich der Zähne (ober- und unterhalb der Zahnfleischgrenze).

     

    Die PZR umfasst, abhängig von der individuellen Notwendigkeit:

     

    • die Reinigung der Zahnzwischenräume,
    • die Entfernung des Biofilms (oder auch Plaque),
    • die Politur aller zugänglichen Oberflächen und
    • ggf. die Fluoridierung der gereinigten Oberflächen

     

    Die PZR kann mit Handinstrumenten oder mit mechanischer bzw. instrumenteller Unterstützung durchgeführt werden. Dabei wird die PZR i.d.R. wie folgt berechnet:

     

    • je Zahn,
    • je Krone,
    • je Brückenglied oder
    • je Implantat bzw.
    • je bedingt abnehmbarem Zahnersatz.

     

    Darüber hinaus stellt die PZR ggf. eine Vorbehandlung für weitergehende Maßnahmen am Parodontium (ein funktionelles System, dass alle Gewebe, die den Zahn im Knochen verankern, umfasst) dar. Hilft Euch diese ausführliche Erklärung zur PZR? Könnt Ihr den individuellen Nutzen für Euch erkennen? Bleibt noch eine Frage offen: Wann ist eine PZR notwendig?

     

    Und genau hier bestimmt Ihr Euer individuelles Mundgesundheits-Konzept. Wir können Euch aus unserer Erfahrung mitteilen, dass eine PZR grundsätzlich bei jedem Patienten anzuraten ist. Warum? Nun, da die mechanische Reinigung der Zähne bei der PZR deutlich über das hinausgeht, was jeder Patient selbst täglich in der häuslichen Zahnpflege erledigen kann. Auch eine elektrische Zahnbürste kann keine Wunder vollbringen, auch wenn die Werbung dieses vermeintlich vermittelt.

     

    Bei folgenden Risikogruppen ist besonders auf eine gute Mundhygiene zu achten:

     

    • Parodontitis-Patienten,
    • Diabetes-Patienten,
    • Schwangere Patientinnen und
    • Patienten mit einer Immunkrankheit

     

    Natürlich haben wir auch Infos zur Kinder- und Jugendprophylaxe.

    Folgt einfach unserem Link http://www.mein-zahnarzt-reutlingen.de/leistungen/prophylaxe/ 

    Dort findet Ihr weitere, spannende Informationen.

    (Quelle: in Anlehnung an Daisy, GOZ und BZÄK)

     

    Wir stellen uns gerne Euren Fragen und freuen uns auf Euer Feedback.

    Euer Praxisteam Dr. Sauermann M.A.

     

     

     

    Kommentar schreiben

    Kommentare: 2
    • #1

      Sandra (Freitag, 13 Mai 2016 20:24)

      Vielen Dank für Ihren informativen Artikel, weiter so. Lg

    • #2

      fiona (Donnerstag, 11 August 2016 20:18)

      Vielen Dank für diesen tollen und hilfreichen Artikel.

      LG